Sie sind hier: Aktuelles  

LIND-ART« SEMINAR IN KÖNIGSDORF, OKTOBER 2009
 

Es ist Donnerstag, der 15.10., gegen 17.30 Uhr füllt sich die Hütte der Hundesportfreunde (HSF) Königsdorf.

 

Jeder Platz ist belegt. Schnell wird noch eine Leinwand organisiert. An die 15 Frauchen und 2 Herrchen gesellen sich bei Bier, Saft, Wasser, Kaffee, Tee und Kartoffelsuppe in die gemütliche Stube. Ein großes Hallo verschiedener Gruppen. Da sind zum einen die Vertreter der Hovi-Gruppe des Vereins, die Vertreterinnen der Malteser Rettungshundestaffel Taufkirchen, Züchterinnen und Hundeführerinnen aus der näheren und weiteren Umgebung. Den weitesten Anfahrtsweg mit 625 km hatte das Ari-Team. – Lind-art ® Seminare sind bundesweit gefragt.

 

Wir freuen uns, mit Antje Engel (Seminarleiterin) und Wally Lowack zwei sympathische und kompetente Frauen für die folgenden drei Tage gewonnen zu haben.




 

Seminarleiterin Antje Engel

 

Antje stimmt uns mit einer Powerpoint-Präsentation, Filmen und Geschichten aus ihrem 20jährigen Hundeführerinnen-Leben auf die Seminartage ein. Jetzt erfahren - bis dato unbedarfte - Teilnehmer, dass Lind-art ® nichts mit dem antiautoritären Erziehungsstil der 70er zu tun hat, sondern viel mehr die Harmonie von Autorität, Motivation und Kommunikation ist. Im Rahmen der Team-Balance Tage wollen wir die Ausgewogenheit von Motivation und Autorität, Freiraum und Regeln, Selbstständigkeit und Bindung erfahren.
Als sich die Gruppe in großer Vorfreude auf die kommenden Tage auflöst, hat der Schnee das bayerische Umland erreicht.

Richtig spielen mit dem Hund

Der Start des ersten Seminartages „Richtig spielen mit dem Hund“ findet unter winterlichen Bedingungen statt. Um die Frischluft-Veranstaltung etwas gemütlicher zu gestalten, stellen die Malteser und der HSF Zelte als Unterstellmöglichkeit zur Verfügung. – Zudem werden wir mit heißem Kaffee und Häppchen im Vereinsheim empfangen.




 
 

An diesem Tag lernen wir viel über die Auge-Mo-Linie (Mo = Motivationsobjekt), Objektspiele (mit und ohne Mensch), Körperspiele, Beutespiele, Beutestreiten etc. Wir beobachten die zunehmende Spiellaune bei Mensch und Hund. Irgendwann erbarmt sich auch das Wetter und belohnt unser schauspielerisches Talent und teilweise akrobatische Vorturnen mit warmen Sonnenstrahlen. Völlig erschöpft endet dieser Tag gegen 18.30 Uhr für die Mensch-Hund-Teams bei strömendem Regen.




 

Team Balance

Samstag und Sonntag sind unsere „Team Balance“ Tage.
Wir versuchen den Grundgedanken der EINORDNUNG statt Unterordnung in die Tat umzusetzen. – Gar nicht so leicht. – Wir nutzen verschiedene Hunde-Gesten für uns, so kommen Achtung, Zeigen, Spielaufforderung und der Mäuselsprung – wer uns hierbei beobachtet hat, hielt und ganz sicher für bescheuert (An- und Umschleichen eines Objektes der Begierde – schaut der Hund schon? Spannung und mit gebückter Haltung nach vorne unten springend auf die Beute! – ganz einfach, oder? Aber es wirkt wirklich, die Hunde sind absolut bei uns!!) - immer wieder zum Einsatz.

 

Etwas dosierter und kontrollierter setzen wir den geistigen Zügel (gespreizte Hand in Augen – Mo – Linie) ein.




 
 

Einige Trockenübungen lassen uns zum einen belustigt auf Wally (die die Hunderolle bei den Demonstrationen einnimmt) und Antje blicken, um in der Folge selbst diese Rolle auf dem Hundeplatz einzunehmen. Wir setzen Haltung und Bewegung, Mimik und Gestik, Berührung, Akustik, Geruch, Futter und Beute, wild wechselnd ein, um die Aufmerksamkeit unserer tierischen Partner zu bekommen.




 
 

Ob Rassehund oder Mischling, 10 Monate oder 13 Jahre, Rüde oder Hündin, groß oder klein, wir haben völlig neue Seiten an unseren Begleitern und uns selbst kennen gelernt. – Das größte Geschenk war m. E. die gemeinsame Erfahrung der Team-Bildung eines an den ersten Tagen zu Übersprungshandlungen und impulsiven Alleingängen neigenden Rüden und seinem Frauchen. Nach etwas über 24 h war der Hund wie ausgewechselt. Freudig, konzentriert und Autorität anerkennend voll und ganz bei seiner Besitzerin. – Schön anzusehen war auch das Basis-Spiel, das wir zur Entspannung von Mensch und Hund kennen gelernt haben.

 

Ich wurde gefragt, warum ich dieses „Theater“ veranstalte, wenn ich doch effizienter mittels der anerkannten klassischen Hundeausbildung zu Ergebnissen gelangen kann. Die Antwort ist ganz einfach. Ich sehe Mensch und Hund als Team. Ich möchte nicht, dass mein Hund aus Furcht, Zwang oder Angst, Dinge tut, sondern freudig und stressfrei seinen Platz im Mensch-Hund-Rudel einnimmt. Diese Seminartage haben mir abwechslungsreiche Methoden gezeigt, die ich gerne in Alltagssituationen einbinde, um mich und meinen Hund immer wieder zu vitalisieren.




 
 

Ich freue mich sehr auf folgende Kurse und bedanke mich ganz herzlich für das super leckere Catering und das Kümmern (Glühwein auf dem Platz am 3. Tag J) über drei Tage hinweg der HSF, die Möglichkeit auf dem tollen Hundeplatz in Königsdorf zu trainieren, bei Antje und Wally für menschliches und hundisches und den teilnehmenden Teams für Offenheit und viel Spaß!!!!

Eure Gaby Busse-Kilger (vom GAU-Team)




 
 

Fortsetzung folgt ... 

 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.
Druckbare Version